Leipziger Start-up macht TÜV und Dekra Konkurrenz: ISO-Gütesiegel für alle Unternehmen

Eine Auszeichnung nach internationalen Normen wie ISO 9001 gilt für Unternehmen als Königsklasse der Qualitätssiegel. Unternehmen zeigen dadurch höchste Kundenorientierung und Qualitätsbewusstsein. Gerade für kleine und mittlere Unternehmen ist eine Auszeichnung nach ISO 9001 häufig ein entscheidender Wachstumsmotor, der neue Kunden und steigende Umsätze verspricht.

Bislang war eine ISO-Zertifizierung für die meisten Unternehmen unerschwinglich: Investitionen gingen schnell in fünfstellige Höhen, zudem wurde Personal über Monate hinweg gebunden. Wir werden das ändern! Mit einem einzigartigen digitalen Verfahren ermöglicht es die Innolytics AG ihren Kunden Unternehmen,

  • in weniger als einer Stunde ein Qualitätshandbuch zu erstellen,
  • die von der Norm geforderten Punkte zu dokumentieren und
  • das Ergebnis in Form eines Compliance Profils online zu stellen.

„Gerade für kleine und mittlere Unternehmen ist das eine drastische Erleichterung und macht die Arbeit nach Normen wie ISO 9001 überhaupt erst möglich“, erklärt Innolytics Vorstandsvorsitzender Dr. Jens-Uwe Meyer. Bislang verdienten vor allem große Zertifizierungsgesellschaften wie TÜV, Dekra oder das Bureau Veritas Millionen mit der Zertifizierung von Unternehmen.

Deren Geschäftsmodelle haben wirkliche Innovation in diesem Markt bislang verhindert. „Die großen Auditierungs- und Zertifizierungsgesellschaften leben davon, dass sie teure Beratungstage verkaufen“, erklärt Dr. Jens-Uwe Meyer. „Naturgemäß haben Unternehmen, die gut am Status Quo verdienen, wenig Interesse daran, diesen zu ändern.“

Genau das hat sich die Innolytics AG vorgenommen. Mit Hilfe von insgesamt 750.000 Euro Investorengeldern hat sie ein Verfahren entwickelt, mit dem Unternehmen sich Schritt für Schritt durch die komplexen Anforderungen der Norm klicken können. Die Software erarbeitet anschließend automatisch ein Qualitätshandbuch mit Prozessbeschreibungen, Verantwortlichkeiten, Qualitätszielen und einem Auditprogramm.

„Die Erarbeitung eines solchen Dokuments hat gerade die Geschäftsführung kleiner und mittlerer Unternehmen in der Vergangenheit an den Rand der Verzweiflung getrieben“, weiß Dr. Meyer aus eigener Erfahrung. „Und es gab keine Möglichkeit, den eigenen Qualitätsanspruch wirksam an Kunden zu kommunizieren.“

Genau das will die Innolytics AG ändern. Bereits nach weniger als einer Stunde erhalten Unternehmen ein ISO 9001-Gütesiegel, das sie in Ihrer Homepage einbinden können. Dieses Gütesiegel verlinkt automatisch zum Compliance Profil des Unternehmens, einem interaktiven Qualitätshandbuch. In diesem erklären Unternehmen öffentlich, wie sie die Anforderungen erfüllen.

Dr. Jens-Uwe Meyer ist ein Freund solch radikaler Vereinfachung. „In der Vergangenheit wurde aus der Erfüllung der Norm fast eine Wissenschaft gemacht“, erklärt er. „Das führte dazu, dass die meisten Unternehmer und -innen bereits zusammenzuckten, wenn sie nur den Namen der Norm hörten.“

Mit der Idee, Unternehmen digital die Möglichkeit zu geben, ihren Kunden die Einhaltung internationaler Normen zu zeigen, möchte die Innolytics AG einen weltweiten Markt erobern. Der Vorteil: ISO-Normen sind überall auf der Welt exakt die gleichen. „Egal ob eine Bäckereikette in Finnland, eine Reparaturwerkstatt in Argentinien oder ein Handwerker in Deutschland, die Norm ist für alle gleich“, erklärt Dr. Meyer. Entsprechend zielt das Leipziger Unternehmen auf einen globalen Markt. Bereits 2023 sollen internationale Kunden gewonnen werden. Der Markt ist gigantisch. Das Marktforschungsinstitut Adroit Market Research schätzt, dass sich der internationale Markt für ISO-Zertifizierungen bis 2028 auf jährlich 34,5 Milliarden US-Dollar entwickeln wird.

Will Innolytics damit TÜV und Dekra überflüssig machen? „Nein“, sagt Dr. Jens-Uwe Meyer. „Es gibt viele Unternehmen, für die das traditionelle Verfahren sinnvoll und wichtig ist. Wir zielen eher auf den Markt der Unternehmen, für die eine ISO 9001-Zertifzierung in der Vergangenheit viel zu aufwendig und teuer war. In diesem Marktsegment sind wir eine sehr gute Alternative zu klassischen Zertifizierungsinstituten.“

Von diesen potenziellen Kunden gibt es viele: Von mehr als 3 Millionen Unternehmen in Deutschland sind aktuell lediglich etwas mehr als 50.000 offiziell nach ISO 9001 zertifiziert. „Die Ursache dafür erleben wir in täglichen Kundengesprächen. Unternehmen rufen bei klassischen ISO-Beratern oder Zertifizierungsinstituten an und sind förmlich schockiert über die Preise und den Aufwand“, erklärt Dr. Meyer. „Wir möchten es jedem KMU von A wie der Anwaltskanzlei bis Z wie Zahnärztin – ermöglichen, sich nach ISO-Normen zertifizieren zu lassen.

Die Qualitätsmanagementnorm ISO 9001 ist erst der Anfang. ISO 26000, die Norm hinter dem Lieferkettengesetz, hat Innolytics bereits umgesetzt. ISO 14001 (Umweltmanagement), ISO 27001 (Informations- und Datensicherheit) und ISO 45001 (Arbeitssicherheit) sind wichtige Themen, die die Innolytics AG als nächstes angehen will.


Jens-Uwe Meyer

Beitrag von

Jens-Uwe Meyer

in Innolytics, Uncategorized