Innolytics® AG gewinnt drei neue Banken als Kunden hinzu!

Mit der Sparda-Bank Südwest, der Kreissparkasse Ratzeburg und der Volksbank Lüneburger Heide eG hat die Innolytics® AG drei weitere Schlüsselkunden gewonnen. Damit kristallisieren sich regionale Finanzinstitute als eine der Kernzielgruppen für das Wachstum des Leipziger Unternehmens heraus.

Aktuell sind bereits die Aachener Bank, die Volksbanken Neckar-Enz, Herford-Mindener Land, Rheinlippe, Heinsberg sowie die Sparkassen Langen-Seligenstadt, Dresden und Rostock Kunden der Innolytics® AG.

Die Plattform, die die Institute nutzen, können Sie sich als eine Demo anlegen, indem Sie diesen Link klicken.

Innerhalb von 30 Sekunden (bitte ein bisschen Geduld) legen wir Ihnen eine eigene Demo-Instanz mit allen Inhalten an, die die Banken von uns erhalten.

 

Warum ist Innolytics® gerade für die mehr als 1.000 Sparkassen und genossenschaftlichen Finanzinstitute interessant?

Dafür gibt es drei verschiedene Gründe: Die Unternehmensgröße, der Veränderungsdruck und die strengen regulatorischen Anforderungen, denen sie unterliegen.

Beispiel Aachener Bank: Das Finanzinstitut steht – wie alle Banken und Sparkassen – vor der Herausforderung, sich in den nächsten Jahren radikal zu verändern. In einem Beitrag für das Fachmagazin BANKINFORMATION beschreibt Sascha Höfferling, Leiter Unternehmensentwicklung der Aachener Bank, die Herausforderung: „Im Jahr 2030 wird das Finanzinstitut ein komplett anderes sein: mit neuen Dienstleistungen, neuen Arbeitsweisen und neuen Geschäftsmodellen.“ (Den Artikel können Sie hier lesen)

 

Dazu passt der Ansatz von Innolytics®, unterschiedliche Managementsysteme wie Wissensmanagement, Innovationsmanagement und Qualitätsmanagement auf einer Plattform zu vereinen. Für jeden Anwendungsfall eine neue Spezialsoftware zu installieren, ist für Finanzinstitute wie die Aachener Bank mit etwas mehr als 200 Beschäftigten zu aufwändig und zu teuer.

Ein weiterer wichtiger Grund, warum regionale Finanzinstitute für die Innolytics® AG eine wichtige Zielgruppe sind, ist die starke Regulatorik, der sie unterliegen. Hier kommen die neuen Angebote, die die Innolytics® AG im Sommer 2021 gelauncht hat, ins Spiel: Die Fähigkeit, Normen und Gesetze in Algorithmen abzubilden und dadurch neu zu erfinden. Das erleichtert die Arbeit der Institute extrem.

Ein Beispiel ist das Thema Nachhaltigkeit. Seit dem 10. März 2021 müssen Banken und Versicherungen durch die europäische Offenlegungs- und Taxonomieverordnung offenlegen, wie nachhaltig ihre Angebote sind. Lesen Sie hier einen Artikel dazu.

Ab dem 1. Januar 2022 müssen Anleger in regelmäßigen Berichten über ökologische und soziale Merkmale ihrer Produkte informieren. Auch bei Kreditentscheidungen müssen Nachhaltigkeitsrisiken künftig beachtet werden.

 

Dazu entwickelt die Innolytics® AG drei verschiedene Tools speziell für diesen Anwendungsfall:
  • Einen Nachhaltigkeitscheck für Banken nach den Kriterien von ISO 26000, dem Deutschen Nachhaltigkeitskodex und der BaFin.
  • Nachhaltigkeitsaudits für Kreditnehmer, mit denen Banken Nachhaltigkeitsrisiken bei ihren Kunden einfacher einordnen können.
  • Kampagnen, mit denen Beschäftigte aus den verschiedenen Fachabteilungen einfacher und schneller Nachhaltigkeitsmaßnahmen sammeln, diskutieren und bewerten können.

Auch Angebote wie der im August auf den Markt gebrachte Homeoffice-Sicherheitscheck sind für Banken essenziell. Viele Beschäftigte sind nach wie vor im Homeoffice und verarbeiten dort sensibelste Daten. Banken müssen die Arbeitssituation ihrer Beschäftigten im Homeoffice noch genauer prüfen als viele andere Unternehmen.

2022 wird für die Innolytics® AG ein wichtiges Jahr. Die Zahl der Kunden bei Banken und Sparkassen soll von jetzt 10 bis Ende 2022 auf 50 erhöht werden. Das sind anspruchsvolle Ziele. Unser wichtigstes Ziel ist jetzt, eine professionelle Vertriebsstruktur aufzubauen. Wir haben in diesem Sommer eine klare Strategie und einen klaren Leitfaden für die Ansprache und das Onboarding neuer Kunden entwickelt. Mit den Investitionen lösen wir die Handbremse im Vertrieb und können 2022 Vollgas geben.

 

Sie möchten unsere Strategie noch näher kennenlernen?

Buchen Sie vor einer Investitionsentscheidung ein persönliches Investorenmeeting mit Innolytics® CEO Dr. Jens-Uwe Meyer unter: https://www.innolytics.de/investorenmeeting/


Jens-Uwe Meyer

Beitrag von

Jens-Uwe Meyer

in Innolytics