Einloggen

Neuer Investor?

Innolytics AG - Aktieneigenemission

Country flag

Leipzig, Deutschland

Innolytics AG - Aktieneigenemission


"Wir digitalisieren den Zertifizierungsmarkt!"

26 Tage noch

225  

Investment Steps

610.000  

Fundingziel - Tranche 2

Innolytics AG - Aktieneigenemission


"Wir digitalisieren den Zertifizierungsmarkt!"

26 Tage noch

225  

Investment Steps

610.000  

Fundingziel - Tranche 2

Übersicht

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

INNOLYTICS AUF EINEN BLICK

 

„Verzweifeln Sie an komplexen Normen und Gesetzen? Dann ist Innolytics die richtige Lösung und das richtige Investment für Sie.“


Dr. Jens-Uwe Meyer, Vorstandsvorsitzender Innolytics AG

 

Sie lesen abends lieber ein Buch als einen Gesetzestext? Sie verzweifeln an verwirrendem Juristendeutsch und kaum verständlichen Bandwurmsätzen? Wenn Sie Begriffe wie „Gesetz über die unternehmerischen Sorgfaltspflichten in Lieferketten“ lesen, wissen Sie nicht spontan, was Sie tun müssen? Willkommen in der Welt von Innolytics! Wir wachsen mit dem, woran andere verzweifeln. Nur noch bis zum 31.12. haben Sie als Privatinvestor*in die Chance, Aktien zu zeichnen.

 

Ein Beispiel: Das neue Lieferkettengesetz

Werfen Sie einen Blick in das neue Lieferkettengesetz (Juli 2021), über das in der Presse aktuell viel berichtet wird. Lesen Sie selbst und überlegen Sie, was Sie als Unternehmen jetzt tun müssen. Ohne teure Berater und Anwälte fast unmöglich.

Hier ist die Alternative: Testen Sie die Lösung der Innolytics® AG. Als erstes Digitalunternehmen haben wir das Lieferkettengesetz in einem einfachen Softwaretool abgebildet. Ein digitaler Assistent führt Sie in wenigen Minuten durch alle Anforderungen. Die Software erstellt eine vollautomatische Risikoanalyse.

Versetzen Sie sich in die Lage eines Unternehmens, das gesetzliche Anforderungen wie das Lieferkettengesetz, die EU-Taxonomie, Arbeitssicherheitsrichtlinien, das Geldwäschegesetz, ISO-Normen und vieles mehr umsetzen muss. Künftig kommt noch der Klimaschutz dazu. Alles sinnvoll, aber unglaublich aufwändig. Unternehmen geben jedes Jahr Milliarden aus, um sich durch den Bürokratiedschungel zu kämpfen.

Innolytics® ist angetreten, die Welt von Normen, Anforderungen und Gesetzen radikal zu verändern! Und damit das Leben von Millionen Unternehmen und Fachabteilungen zu vereinfachen. Sehen Sie selbst:

Wenn Sie wie wir daran glauben, dass Menschen nach einfachen Lösungen suchen, sind Sie die richtige Investorin und der richtige Investor. Unsere Aktionäre sind nicht nur Kapitalgeber. Sie sind Impulsgeber und Sparring Partner eines hochinnovativen digitalen Unternehmens. Sie entwickeln gemeinsam mit uns digitale Lösungen, um Normen, Anforderungen und Gesetze in die Praxis umzusetzen.

Sie möchten wissen, ob wir zu Ihnen und Sie zu uns passen? Lassen Sie uns miteinander sprechen.

Buchen Sie Ihr persönliches Webmeeting.

 

Lieferkettengesetz: Wir starten durch, wo andere verzweifeln!

Ein Beispiel ist das neue Lieferkettengesetz. Im Juli 2021 wurde es veröffentlicht. Es verpflichtet rund 2.900 Unternehmen, ihre Lieferanten weltweit ab dem 1.1.2023 bzw. 1.1.2024 auf die Einhaltung von Menschenrechten und Umweltschutzauflagen hin zu kontrollieren. Für die Wirtschaft entsteht in den kommenden Monaten zunehmen Handlungsdruck: Bis zum 1.1.2023 müssen die ersten Unternehmen die Anforderungen umgesetzt haben und ein Risikomanagement einführen.

Eine Mammutaufgabe! Große deutsche Unternehmen haben nicht selten mehr als 10.000 Zulieferer, die es gleichzeitig zu kontrollieren gilt.

Als erstes Digitalunternehmen hat die Innolytics AG die Anforderungen des Lieferkettengesetzes digitalisiert und einen Lieferantenaudit entwickelt, mit dem Unternehmen ihre Zulieferer weltweit automatisch befragen können.

Die Software erstellt eine automatische Riskoanalyse. Wenn sich Rückfragen ergeben, wird über die Plattform mit Lieferanten weltweit kommuniziert. Der Clou: Die Software löst das Sprachproblem! Fragen und Antworten werden mit Hilfe künstlicher Intelligenz in 7 verschiedene Sprachen übersetzt, darunter Englisch, Französisch, Spanisch, Chinesisch und Polnisch.

 

Erfahren Sie mehr über den digitalen Lieferantenaudit der Innolytics AG!

 

Bis Ende 2023 hat sich die Innolytics AG das Ziel gesetzt, mit jedem der knapp 2.900 vom Lieferkettengesetz betroffenen Unternehmen mehrfach Kontakt aufzunehmen und die Lösungen vorzustellen. Mit den bisherigen Investitionen wird seit Oktober 2021 eine neue Vertriebsstrategie umgesetzt: Aktuell ist das Unternehmen mit mehr als 50 Unternehmen im Gespräch, die ersten Projekte wurden für Anfang 2022 vereinbart.

Ausgestattet mit weiterem Wachstumskapital sollen bis Anfang 2023 die ersten 50 Abschlüsse im Bereich von Lieferantenaudits erzielt werden. Bis Anfang 2024 ist es das ehrgeizige Ziel, die Lösung der Innolytics AG bei jedem zehnten betroffenen Unternehmen eingeführt zu haben bzw. in der Entscheidungsphase zu sein.

Für die Innolytics AG ist das Lieferkettengesetz eine große Chance: Das Produkt ist fertig entwickelt, die Zielgruppe mit ihren Bedürfnissen ist klar identifiziert und es gibt einen vom Gesetzgeber erzeugten Handlungsdruck. Diese Chance gilt es in den kommenden Monaten zu nutzen.

Die Innolytics AG wird in einem Zukunftsmarkt wachsen, der auf 12 Milliarden Dollar jährlich geschätzt wird. Am 31. Dezember 2021 endet die öffentliche Aktieneigenemission. Da die Innolytics AG für 2022 auf professionelle und strategische Investoren setzt, ist dies die vorerst letzte Chance, Aktien zu zeichnen.

 

Warum wir in Innolytics investiert haben

 
„Wir haben die Technologie der Innolytics AG bereits bei der Evonik AG eingesetzt und waren erstaunt, in welch kurzer Zeit Unternehmen aussagekräftige Ergebnisse erhalten. Der Anwendungsfall der ISO 9001-Zertifizierung hat mich überzeugt. Hier sehe ich einen großen Bedarf und eine dringend notwendige Veränderung der Zertifizierungsindustrie.“


Dr. Ulrich Küsthardt, ehemaliger Innovationschef der Evonik AG

 
„In unserer Branche geht es darum, Immobilien zu errichten, zu finanzieren und zu vermarkten. Wir sind seit Jahren schon sehr digital aufgestellt. Zertifizierungen sind dabei für den Beleg der Seriosität extrem wichtig, aktuell aber mit einem sehr hohen Aufwand verbunden. Ich sehe den Nutzen des Innolytics Geschäftsmodells und brauche nicht viel Phantasie, um mir hier ein großes Wachstum vorzustellen.“


Gisbert Weber, Geschäftsführer BONACCURA GmbH

 
„Ich habe Dr. Jens-Uwe Meyer auf einer Reise im Silicon Valley kennengelernt. Mich haben sein Innovationsgeist und seine Macherqualitäten damals überzeugt. Ich sehe in dem Unternehmen großes Wachstumspotential, gerade auch weil ISO 9001 erst der Anfang ist. Uns stehen Trends wie Nachhaltigkeit und das Lieferkettengesetz ins Haus.“


Siegmar Nesch, Ehem. Vorstandsvorsitzender AOK Baden-Württemberg

 

Unser Markt

Sie und Ihr Unternehmen könnten unser Kunde sein. Wir möchten Ihr berufliches Leben genauso vereinfachen wie das von Millionen anderen. Wir sind für kleine und mittlere Unternehmen da, die am hohen Aufwand und den Kosten einer ISO-Zertifizierung verzweifeln. Wir werden mit Einkaufsabteilungen mittelständischer Unternehmen zusammenarbeiten, die die Anforderungen des neuen Lieferkettengesetzes schnell und einfach umsetzen müssen. Und wir werden die vielen kleinen Vorschriften digitalisieren, an denen Sie im Unternehmen täglich verzweifeln.

Darum sind wir eine Aktiengesellschaft. Unsere Aktionäre und Aktionärinnen sind nicht nur passive Investor*innen. Es ist eine lebendige Community von Menschen, die uns verraten, wo bei Ihnen beruflich der Schuh drückt. Und mit denen wir neue Ideen und Ansätze challengen können. 

Deshalb haben wir unser Innovation Board ins Leben gerufen. Hier diskutieren wir, an welchen Vorschriften und Normen unsere Aktionäre gerade verzweifeln. Wenn Sie bei uns investieren, entwickeln Sie die Zukunft aktiv mit. Vielleicht sagen Sie auch: „Nein, ich glaube fest daran, dass Menschen sich in abstrakte Normen und Gesetze lieber wochenlang einarbeiten.“ Dann passen wir vielleicht (noch) nicht zusammen.

 

Das ist Innolytics heute

  • Fertig entwickelte Software für komplexe Anwendungsfälle wie eine ISO 9001-Zertifizierung: Assistentengeführte Entwicklung von Maßnahmen, Kontrolle der Umsetzung in der Software.
  • Führend im digitalen SEO-Marketing. (Geben Sie bei Google einmal Begriffe wie ISO-Zertifizierung, Wissensmanagement oder Innovation ein.) Das macht uns unabhängig von klassischer (teurer) Werbung.
  • Mehr als 50 Kunden: Mittelständische Unternehmen, Volksbanken und Sparkassen, Konzerne. 

Unternehmensverlauf

Unsere Philosophie lässt sich in einem Wort zusammenfassen: Machen. Bis 2017 war die damalige Innolytics GmbH eine Unternehmensberatung. In diesem Jahr haben wir einen Entschluss gefasst: Wir wollen nicht mehr reden, sondern machen. Machen hieß damals konkret: Start der Entwicklung einer eigenen Software ausschließlich aus Eigenmitteln. Bis heute sind knapp 750.000 Euro in diese Entwicklung geflossen.

Die Innolytics GmbH startete als Software für Ideen- und Innovationsmanagement. In diesem Bereich konnten wir bis heute mehr als 50 Kunden gewinnen, darunter mehrere Volksbanken und Sparkassen, HageBau, die Berliner Wasserbetriebe, die Raiffeisen Waren-Zentrale (RWZ) sowie internationale mittelständische Unternehmen wie DOMO Chemicals. Die Software ist multisprachenfähig. Sie wird aktuell in 9 Ländern, darunter China, USA, Spanien, Italien und Polen, in den jeweiligen Landessprachen verwendet.

2020 waren wir bereit, noch mehr zu machen. Der Entschluss: Wir wollen unser Wachstum drastisch beschleunigen. Die Konsequenz: die Umfirmierung zur AG im Dezember 2020. Die erste Phase der Investorengewinnung hat die Erwartungen weit übertroffen: Statt der geplanten 250.000 Euro im Vorfeld der Aktieneigenemission konnten wir 20 Investor*innen mit Gesamtinvestitionen von rund 385.000 Euro gewinnen.

Im Mai 2021 haben wir das größte Update der Unternehmensgeschichte gelauncht. Wir haben die Anwendungsfälle auf Managementsysteme wie Risiko-, Wissens- und Qualitätsmanagement erweitert. Gleichzeitig mit dem Start der Aktienemission stellte die Innolytics AG im Juli 2021 den weltweit ersten digitalen Zertifizierungsprozess für ISO 9001 vor, der den Aufwand zur ISO-9001-Zertifizierung um mehr als 80 Prozent verringert. Dieser Zertifizierungsprozess ist die Blaupause für die Digitalisierung weiterer Normen.

https://www.innolytics.de/iso-9001-zertifizierung/

Unser Grundsatz von 2017 prägt uns jeden Tag: Machen.

Innolytics - Digitaler Hidden Champion

 

Dr. Jens-Uwe Meyer
Dr. Jens-Uwe Meyer

Gründer und Vorstand

Biografie

Bei Dr. Jens-Uwe Meyer schlagen zwei Herzen in einer Brust: Eine Leidenschaft für komplexe Normen, die er in seiner Ausbildung zum Polizeikommissar entdeckte. Und eine Leidenschaft für das Neue: In seiner Promotion entwickelte er ein Managementsystem für Innovation. Mit Innolytics vereint er seine beiden Leidenschaften. Er ist Autor von 13 Büchern zu Digitalisierung und Innovation.

Steffen Kügler
Steffen Kügler

Technologievorstand

Biografie

Auch bei Steffen Kügler schlagen zwei Herzen in einer Brust: Als studierter Germanist gilt eine Leidenschaft der deutschen Sprache. Die andere Leidenschaft sind Programmiersprachen sowie komplexe Themen wie IT-Sicherheit, Datenbanken, Data Mining, Statistik und Cloud-Computing. Auch er vereint beides in der Innolytics Software: Er ist das technologische Herz des Tools, das er von der ersten Codezeile an entwickelt hat.

Dr. Steffen Adler
Dr. Steffen Adler

Aufsichtsratsvorsitzender

Biografie

Dr. Steffen Adler ist Strategieberater, Unternehmer und Buchautor (Wunschkundenbusiness). Er promovierte an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena über Verfahren zur Optimierung von Produkten durch die Analyse intelligenter Daten und ist zertifizierter Strategiecoach für die Engpasskonzentrierte Strategie (EKS). Er begleitet Unternehmen bei der Gewinnung von Kunden für komplexe Produkte und Dienstleistungen. Durch die Entwicklung und Vermarktung einer Software zur Kursverwaltung verfügt er über mehrjährige Erfahrung mit digitalen Geschäftsmodellen. Darüber hinaus ist er Geschäftsführer eines Unternehmens zur Beschaffung von Fördermitteln für Digitalisierungssprojekte.

Vor seiner Berufung zum Aufsichtsratsvorsitzenden der Innolytics AG begleitete Dr. Steffen Adler über mehrere Jahre die Entwicklung der Software und des digitalen Geschäftsmodells. Einer der Schwerpunkte seiner Arbeit im Aufsichtsrat ist das kritische Hinterfragen der Unternehmensstrategie und die Konzentration auf den Engpass – also die zentralen Probleme und Bedürfnisse – von Kunden.

Mario Schmidt
Mario Schmidt

Leiter Customer Success Team

Biografie

Bei seiner Arbeit für TomTom Telematics und DELL entdeckte Mario Schmidt seine Leidenschaft für Qualitätsmanagementsysteme wie ISO 9001. Er begann auf eigene Kosten eine Weiterbildung zum QM-Experten. Heute ist er erster Ansprechpartner für Kunden und Qualitätsbeauftragter der Innolytics AG. Sein Motto: Du sollst nichts verkaufen, was Du nicht selber lebst.

Johanna Schießleder
Johanna Schießleder

Finanzen und Controlling

Biografie

In den ersten Jahren finanzierte sich die Innolytics GmbH (die heutige Innolytics AG) aus Eigenmitteln. Investiert wurde nur, was zuvor verdient wurde. Sie hat eine Leidenschaft für hochdisziplinierte finanzielle Planung und Kontrolle. 2020 führte sie ein digitales Cash Flow Management als Grundlage für Investitionsentscheidungen ein: Mit wenigen Klicks sind alle künftigen Finanzszenarien abrufbar.

Alexandra Hamerla
Alexandra Hamerla

Customer Success Team

Biografie

Alexandra Hamerla unterstützt Kunden im laufenden Betrieb als inhaltlicher Consultant für Innovationserfolg. Ihr Hintergrund: Ausgebildete Marktforscherin mit mehrjähriger Berufserfahrung in großen Instituten. Durch ihr langjähriges Know-how ist sie für Kunden erste Ansprechpartnerin für die Einrichtung eines Innovationscontrollings, statistische Auswertungen, Analysen der Innovationskultur und die Einbindung von Kunden in den Innovationsprozess (beispielsweise die Durchführung von Prototypentests).

Florian Schreiner
Florian Schreiner

Projektmanager & Inbound Consultant

Biografie

Florian Schreiner kümmert sich um die Ersteinrichtung und den weiteren Support der Innolytics® Software – von Fragen zu Einstellungen im Backend über Designanpassungen der Plattform bis hin zur Schulung von Verantwortlichen auf Kundenseite. Mithilfe verschiedener Onlinetools wie Google Analytics, Xovi, HubSpot und WordPress unterstützt er zudem den On­line­auf­tritt des Unternehmens.

Oliver Pesch
Oliver Pesch

Entwicklung, technischer Support

Biografie

Oliver Pesch leitet das Entwicklungsteam am Standort Leipzig und ist Ansprechpartner für Kunden bei komplexen technischen Fragen. Er überwacht die Performance und die Sicherheit der Innolytics Cloud-Architektur. Im Rahmen von Projekten stellt er sicher, dass technische Fragen so schnell wie möglich geklärt und eventuell auftretende Probleme zügig behoben werden. Seine Leidenschaft ist die Entwicklung von komplexen Funktionen wie des Mailing Centers: Die Automatisierung von Nutzerbenachrichtigungen.

Investoren

d

99.900

dp-dp GmbH

Heute

KH

2.250

Kevin Hollmann

vor 2 Tagen

10.125

vor 4 Tagen

2.250

vor 16 Tagen

HN

2.250

Hans-Peter Niechziol

vor 1 Monat

Zusätzliche Info


Hinweis gemäß §4 WpPG:
Der Erwerb dieses Wertpapiers ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Währung
Euro (EUR)

Stückelung
ab 10 Aktien (Mindestzeichenmenge) in vollen Aktien

Finanzierungsphasen
Innolytics gibt 2021 Aktien in 3 Tranchen aus

  • Tranche 1: 385.000 Euro
    (erfolgreich abgeschlossen)
  • Tranche 2: 225.000 Euro
    (1.000 Aktien zu 225 Euro)
  • Tranche 3: 750.000 Euro
    (3.000 Aktien zu 250 Euro)


Ausgabemenge
4.000 Aktien mit einem maximalen Emissionsvolumen von EUR 975.000

Zeichnungsfrist
06. Juli – 31. Dezember 2021


Informationen zum Unternehmen

Unternehmen: Innolytics AG
Mitarbeiter: 8
Gegründet: 2020
Beteiligungsform: Aktie
Unter­nehmens­wert vor Beteiligung:
EUR 13.000.000,00 (zum regulären Preis)
Handelsregister: HRB 38455
Amtsgericht: Leipzig

Ansprechperson für Investoren

Name: Dr. Jens-Uwe Meyer
E-Mail: invest@innolytics.de
Social-Media: LinkedIn

Prämien für Ihre Investition


Bronze

10.125 Investition

Basis-Mitgliedschaft im Innolytics Innovation Board, unserem Beirat, der sich Trends am Markt und Innovationen widmet. Teilnahme an halbjährlichen virtuellen Innovation Board Meetings.


Silber

20.025 Investition

Premium-Mitgliedschaft im Innolytics Innovation Board. Teilnahme am jährlichen Executive Innovation Board im Vorfeld der Hauptversammlung.


Gold

50.175 Investition

Zuzüglich zur Premium-Mitgliedschaft: Kostenlose Zertifizierung und Einrichtung eines QM-Systems für Ihr Unternehmen / Ihren Fachbereich mit Support, ein Jahr kostenlose Nutzung aller Module.


Anzahl der Kommentare 16


    Peter Stöckl

    Wie offiziell ist die digitale ISO 9001 Zertifizierung?

    Peter Stöckl Juli 6, 2021

      Jens-Uwe Meyer

      Eine offizielle Zertifizierung im Sinne von gesetzlichen Vorgaben existiert nicht. Die ISO-Reihe besteht aus offenen Standards. Wir haben uns bei der Erarbeitung des digitalen Zertifizierungsprozesses an dem orientiert, was ISO 19011 (Auditierung von Managementsystemen) und ISO 17021 (Vorgaben für die Zertifizierung durch externe Stellen) vorgeben. Worauf wir immer hinweisen: Wenn Unternehmen die Zertifizierung zum Beispiel im Rahmen einer Ausschreibung durchführen und die ausschreibende Stelle explizit die Zertifizierung durch ein akkreditiertes Institut vorschreibt, muss dies ergänzt werden. Doch selbst in diesem Fall können Unternehmen mehr als 80 Prozent Zeit und Aufwand bei der Vorbereitung sparen.

      Jens-Uwe Meyer Juli 6, 2021

    Björn

    Besteht die Möglichkeit, dass die innolytics AG noch im Rahmen der laufenden Finanzierungsrunde die INVEST-Förderung beantragt? Dies könnte für einige (größere) Investoren von erheblichem Interesse sein.
    Freundliche Grüße

    Björn Juli 6, 2021

      Jens-Uwe Meyer

      Hallo Björn,

      vielen Dank für die Nachricht. Tatsächlich sind unsere Stammaktien förderfähig, wir haben eine INVEST-Bescheinigung. Wir haben 4 Investoren, die das erfolgreich in Anspruch genommen haben. Das erfordert allerdings ein Mindestinvest in Höhe von 50.000 Euro und würde außerhalb dieser öffentlichen Eigenemission individuell vereinbart werden.

      In diese Emission werden Vorzugsaktien ausgegeben, die nicht von der BAFA gefördert werden. Diese haben im Gegenzug eine 10 Prozent höhere Rendite, was wir in der Satzung verankert haben.

      Jens-Uwe Meyer Juli 7, 2021

    Erich Richter

    Ich verstehe nicht ganz, wie das mit der Digitalisierung von Normen funktioniert. Können Sie kurz erklären, was das Besondere ist? Die Normen sind doch bereits als digitale PDFs verfügbar.

    Erich Richter Juli 6, 2021

      Jens-Uwe Meyer

      Wir sind aus der Sicht von Unternehmen herangegangen, die durch konkrete Maßnahmen sicherstellen müssen, dass sie die Normen einhalten.

      Wir gehen immer in fünf Schritten vor:

      1. Wir zerlegen Normen in ihre Grundbestandteile, also die Anforderungen. Bei ISO 9001 sind es mehr als 300.
      2. Wir schauen uns an, welche Anforderungen sich aufeinander beziehen, wo man also den Umfang reduzieren kann.
      3. Wir entwickeln einen Fragebogen, der die Nutzer durchführt.
      4. Wir entwickeln ein Regelwerk, den eigentlichen Auswertungsalgorithmus. Dieser legt fest, unter welchen Bedingungen welche Empfehlung gegeben wird.
      5. Wir formulieren Maßnahmen und praktische Handlungsempfehlungen. Eigentlich tun wir genau das, was Unternehmensberatungen tun: Aus komplexen Normen konkrete Handlungsanweisungen generieren. Nur tun wir es eben digital.

      Jens-Uwe Meyer Juli 6, 2021

    Georg Engels

    Dem WIB kann man entnehmen, dass die Aktien nicht über die Börse handelbar ist (derzeit zumindest nicht). Ist denn eine Notierungsaufnahme geplant? Falls ja, in welchem Börsensegment und wann (Zeitraum ca.)? Oder ist keine Notierungsaufnahme geplant?

    Georg Engels Juli 7, 2021

      Jens-Uwe Meyer

      Sehr geehrter Herr Engels,

      ein Börsengang ist aktuell eine von zwei Optionen. Die eine ist eine Übernahme durch strategische Investoren, die in diesem Bereich tätig sind. Das wären beispielsweise klassische Unternehmen der Zertifizierungsbranche. Einige davon sind in diesem Report aufgelistet: https://www.persistencemarketresearch.com/market-research/iso-certification-market.asp

      Eine zweite Option ist der Börsengang in Mittelstandssegmenten wie beispielsweise m:access an der Börse München. Unser Ziel ist es, ein digitaler Hidden Champion zu werden, von daher würden solche Segmente gut zu uns passen.

      Die Entscheidung darüber wird voraussichtlich Ende 2023 / Anfang 2024 fallen.

      Jens-Uwe Meyer Juli 7, 2021

    Dietmar Hoffmann

    Wie habt ihr die künftigen Umsätze prognostiziert?

    Dietmar Hoffmann Juli 7, 2021

      Jens-Uwe Meyer

      Wir haben das Suchvolumen nach den für uns relevanten Begriffen im Internet weltweit analysiert und kennen durch unsere guten Google-Rankings die Konvertierungsraten unserer Webseiten sehr genau.

      Also: Wie viele Besucher treten mit uns über das Anlegen von Plattformen oder den Download eines kostenlose E-Books in Verbindung? Auf den allgemeinen Seiten wie z. B. Innovation oder Wissensmanagement sind es knapp ein Prozent, auf den spezifischeren wie Wissensmanagement Tools oder Qualitätsmanagement Software sind es ungefähr 3 Prozent. Von diesen werden aktuell ca. 2 Prozent unsere Kunden.

      Wir haben daraus mit technischer Hilfe von Baker Tilly Leipzig (Wirtschaftsberatung) ein Modell entwickelt, das künftige Besucherzahlen und Konvertierungen prognostiziert. Daraus ergeben sich die 3 Modelle, die wir im Businessplan beschreiben.

      Jens-Uwe Meyer Juli 7, 2021

    aiman khadra

    Hallo,

    woraus passiert die Firmenbewertung von 13Mio!?

    Danke im Voraus gür die Antwort
    Mit freundlichen Grüßen
    AK

    aiman khadra Juli 11, 2021

      Jens-Uwe Meyer

      Wir haben uns für die Bewertung des Unternehmens ungefähr drei Monate Zeit genommen und dabei sehr eng mit der Wirtschaftsberatung Becker Tilly zusammengearbeitet. Wie alle Startup-Bewertungen beruht dies auf einer Mischung aus handfesten Faktoren, Marktanalysen und Vergleichsunternehmen, Geschäftsmodell und Zukunftserwartungen.

      Handfeste Faktoren:

      • Technology Readiness Level TRL 9, das ist der höchste von der EU-Kommission im Rahmen des Horizon 2020 verwendeten Reifegrads.
      • Online Value Index der organischen Google-Rankings von 20,6. Der OVI drückt den finanziellen Wert von SEO-Maßnahmen aus. Wir erhalten jeden Monat 30.000 Fachbesucher durch organische Reichweite. Für die gleiche Besucheranzahl müssten wir zwischen 50.000 und 80.000 Euro monatliches Werbebudget investieren.
      • Bestehende Kundenbasis von knapp 60 Unternehmen (gewonnen mit altem Produktportfolio), darunter zahlreiche Banken, Sparkassen und internationale mittelständische Unternehmen.

      Marktanalysen:

      • Gesamtmarkt ISO-Zertifizierungen rund 12 Milliarden Dollar / Jahr, Gesamtmarkt Enterprise Risk and Compliance 38 Milliarden Dollar / Jahr
      • Vergleichsweise starkes Wachstum von Unternehmen in diesem Bereich: Beispielsweise CyberGRX aus den USA (von 9 auf 99 Mio. Investment in 4 Jahren) sowie weitere Technologieunternehmen aus dem Bereich Compliance.

      Geschäftsmodell:

      • Gesetzlicher Druck zwingt Unternehmen zum Handeln: beispielsweise durch Vorschriften aus den Bereichen Arbeitssicherheit und Datenschutz, aktuell veränderte Gesetzeslage für das Homeoffice, Anforderungen der BaFin an Nachhaltigkeitsrisiken von Banken sowie neues Lieferkettengesetz
      • Alleinstellungsmerkmal: Digitale Assistenten, die die Umsetzung komplexer Normen für alle Unternehmen ermöglichen
      • Digitales Marketing- und Vertriebsmodell (hierzu gibt es eine eigene Antwort)
      • SaaS-Geschäftsmodell mit geringen Kosten, hoher internationaler Skalierbarkeit und langfristiger Kundenbindung

      Zukunftserwartungen:

      • Bei SaaS-Startups erfolgt eine Unternehmensbewertung auf Basis der zukünftig erwarteten Gewinne mal sog. „Multiple“ (Informationen siehe hier: https://www.saas-capital.com/blog-posts/2021-private-saas-company-valuations/ ). Daran haben wir uns orientiert.
      • International liegt das Multiple aktuell bei 12 (private Unternehmen) und 16,6 (bei Public Companies). Die Rechtsform der AG bringt klare Vorteile in der Bewertung.
      • Bei einem Eintreten des realistischen Szenarios würde dies in einem Unternehmenswert zwischen 40 und 56 Mio. Euro 2025 resultieren. Nehmen wir an, das würde nicht eintreten und wir würden deutlich langsamer wachsen als erwartet. Wir würden also gemäß dem negativen Szenario langsam wachsen und würden nur Gewinne von 1,5 Millionen Euro ausweisen. Dann würde das in eine Bewertung von ca. 18. Mio. Euro (Multiple 12) bzw. 24,9 Mio. Euro resultieren (vorausgesetzt die Wachstumsraten sind konstant und prognostizierbar).

      Wir haben uns mit der Bewertung nicht leichtgetan. Unser Ziel ist es, für alle unsere Aktionäre ein hohes Wachstum zu schaffen. Selbst im schlimmsten Fall (langsames Wachstum) wollen wir zumindest für eine moderate Wertsteigerung sorgen.

      Jens-Uwe Meyer Juli 12, 2021

        Herbert Melko

        Können Sie uns den Bewertungsreport zur Verfügung stellen? Mich interessiert der EBIT(DA)-Multiple und wie der berechnet wurde – der Gewinn ist bekanntermaßen sehr schwankungsanfällig. Vielen Dank!

        Herbert Melko September 3, 2021

          Jens-Uwe Meyer

          Hallo Herr Melko,

          wir haben eine indikative Bewertung vornehmen lassen, (noch) kein offizielles Gutachten.
          Mein Vorschlag: Ich führe Sie direkt durch das Zahlenwerk und die Annahmen dahinter durch.

          https://www.innolytics.de/investorenmeeting/

          Ich freue mich auf unseren Austausch.

          Jens-Uwe Meyer September 7, 2021

    Björn

    Sehr geehrter Herr Dr. Meyer,

    besteht die Möglichkeit, sich in der aktuellen Finanzierungsrunde über eine Kapitalgesellschaft (GmbH) zu beteiligen bzw. Aktien zu zeichnen?
    Wenn ja, wie würde es sich in diesem Fall mit den Goodies (z.B. Basis-Beiratsposition ab 10.000 EUR Investment) verhalten?
    Freundliche Grüße

    Björn August 4, 2021

      Jens-Uwe Meyer

      Hallo Björn,
      eine Beteiligung über die Zeichnung von Aktien ist für Sie auch als GmbH beziehungsweise juristische Person möglich. Bezüglich der Goodies: die Teilnahme am Innovation Board (Basis bzw. Premium) wäre dann über ein bis zwei Personen aus Ihrem Unternehmen möglich. Das könnten Sie frei entscheiden, wer das ist. Im Zeichnungsprozess können Sie auswählen, ob sie als natürliche oder als juristische Person zeichnen.

      Jens-Uwe Meyer August 4, 2021

Schreibe einen Kommentar zu Jens-Uwe Meyer Antworten abbrechen

*

Zusätzliche Info


Hinweis gemäß §4 WpPG:
Der Erwerb dieses Wertpapiers ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Währung
Euro (EUR)

Stückelung
ab 10 Aktien (Mindestzeichenmenge) in vollen Aktien

Finanzierungsphasen
Innolytics gibt 2021 Aktien in 3 Tranchen aus

  • Tranche 1: 385.000 Euro
    (erfolgreich abgeschlossen)
  • Tranche 2: 225.000 Euro
    (1.000 Aktien zu 225 Euro)
  • Tranche 3: 750.000 Euro
    (3.000 Aktien zu 250 Euro)


Ausgabemenge
4.000 Aktien mit einem maximalen Emissionsvolumen von EUR 975.000

Zeichnungsfrist
06. Juli – 31. Dezember 2021


Informationen zum Unternehmen

Unternehmen: Innolytics AG
Mitarbeiter: 8
Gegründet: 2020
Beteiligungsform: Aktie
Unter­nehmens­wert vor Beteiligung:
EUR 13.000.000,00 (zum regulären Preis)
Handelsregister: HRB 38455
Amtsgericht: Leipzig

Ansprechperson für Investoren

Name: Dr. Jens-Uwe Meyer
E-Mail: invest@innolytics.de
Social-Media: LinkedIn

Andere Beiträge


Letzte Chance zum Investment in die Innolytics® AG

Dezember 1, 2021 By In Innolytics

Unternehmen startet mit gefüllter Sales Pipeline und Zusagen institutioneller Investoren ins Jahr 2022 „Wir erfinden Normen und Gesetze neu!“ Mit diesem Versprechen startete die Innolytics® AG im Sommer 2021 ihre erste öffentliche Aktieneigenemission. Das Leipziger Unternehmen digitalisiert Vorschriften wie das neue Lieferkettengesetz, das ab dem 1.1.2023 für knapp 2.900 Unternehmen verbindlich wird. Die Umsetzung komplexer

mehr…

Innolytics AG digitalisiert dsa Lieferkettengesetzt

Innolytics AG digitalisiert das Lieferkettengesetz – Nachhaltigkeit als Wachstumstreiber 2022

November 10, 2021 By In Innolytics

Durch das im Juni 2021 verabschiedete Lieferkettengesetz kommen auf Tausende von Unternehmen ab 2023 neue Anforderungen zu: Sie müssen die Nachhaltigkeit ihrer Lieferanten kontrollieren. Konkret betrifft das die Einhaltung von Menschenrechten, Arbeitssicherheitsstandards und Umweltschutzauflagen. Ob in einer indischen Näherei die Vorschriften zur Arbeitssicherheit missachtet werden, ob Kinder in Rohstoffminen im Kongo arbeiten oder ob ein

mehr…

Innolytics® AG gewinnt drei neue Banken als Kunden hinzu!

Oktober 5, 2021 By In Innolytics

Mit der Sparda-Bank Südwest, der Kreissparkasse Ratzeburg und der Volksbank Lüneburger Heide eG hat die Innolytics® AG drei weitere Schlüsselkunden gewonnen. Damit kristallisieren sich regionale Finanzinstitute als eine der Kernzielgruppen für das Wachstum des Leipziger Unternehmens heraus. Aktuell sind bereits die Aachener Bank, die Volksbanken Neckar-Enz, Herford-Mindener Land, Rheinlippe, Heinsberg sowie die Sparkassen Langen-Seligenstadt, Dresden und

mehr…

Buchen Sie einen von 25 exklusiven Investors Calls

September 3, 2021 By In Innolytics

Die Innolytics AG hat eine Vision, mit der das Unternehmen inzwischen mehr als 60 Kunden (Volksbanken, Hagebau, Zurich Versicherungen etc.) begeistern konnte: Eine All-in-one Software, die den Aufwand für die Umsetzung von Normen und Gesetzen um mehr als 80 Prozent reduziert. Und die es ermöglicht, komplexe Themen wie Compliance-, Wissens-, Qualitäts- und Innovationsmanagement mit nur

mehr…

Innolytics AG gibt Millionen von Beschäftigten im Homeoffice ab sofort Rechtssicherheit

August 2, 2021 By In Innolytics

Premiere bei conda.de: Kostenlose exklusive Version für Newsletter Abonnenten Das Homeoffice wird zur neuen Normalität. 12 Millionen Beschäftigte wollen künftig – zumindest teilweise – von zu Hause aus arbeiten. Und möglicherweise müssen sie es auch. Denn gerade erst hat das Robert Koch-Institut Unternehmen dazu aufgefordert, ihre Beschäftigten ab Oktober 2021 wieder verstärkt im Homeoffice arbeiten

mehr…

Wie digitale Hidden Champions Märkte von morgen erobern!

Juli 22, 2021 By In Innolytics

Wie lässt sich das Erfolgsrezept des Mittelstands im deutschsprachigen Raum auf die digitale Welt übertragen? Dieser Frage geht das PT Magazin, mit 40.000 Exemplaren eines der führenden Magazinen für den Mittelstand, in seiner aktuellen Ausgabe nach. „In digitalen Nischenmärkten können Mittelständler ihre klassischen Stärken ausspielen,“ schreibt das Magazin. „Deshalb ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass in

mehr…

Innolytics im Crowd-Talk – anmelden und mitreden

Juli 13, 2021 By In Innolytics

  Der Innolytics Crowd-Talk   Bernhard Lehner, Vorstand startup300 AG, im Crowd-Talk mit den Vorständen der Innolytics AG   Dr. Jens-Uwe Meyer und Steffen Kügler über Ihr Normen und Gesetze, Hintergründe der Vorstände, die Technologie, und die Zukunft der Innolytics AG.   Dr. Jens-Uwe Meyer über die heutigen Herausforderungen: Wir lösen die Probleme, die jeder kennt,

mehr…

Innolytics AG schließt Pre-Funding-Phase mit Investments in Höhe von 385.000 Euro ab!

Juli 7, 2021 By In Innolytics

Die Innolytics AG ist ihrem Ziel, Investitionen in Höhe von rund 1,3 Million Euro, bereits vor der öffentlichen Aktieneigenemission einen großen Schritt nähergekommen. 20 Investoren und Investorinnen investierten in Phase 1 rund 385.000 Euro in das Unternehmen. Unter den Investor*innen sind der frühere Innovationschef der Evonik AG, Dr. Ulrich Küsthardt und der Geschäftsführer des Bonner

mehr…

„Innolytics® wird in zehn Jahren einen Wert von mehreren hundert Millionen Euro haben.“ – Interview mit den Innolytics® Vorständen Steffen Kügler und Dr. Jens-Uwe Meyer

Juli 6, 2021 By In Innolytics

  Was ist die Grundidee hinter Innolytics®? Wie weit ist die Entwicklung? Und was hat das Unternehmen in den nächsten Jahren vor? Fünf Fragen an Dr. Jens-Uwe Meyer und Steffen Kügler, die beiden Gründer und Vorstände der Innolytics® AG.   1. Was ist die Grundidee hinter Innolytics®? Dr. Jens-Uwe Meyer: „Die Zertifizierung von Unternehmen wird

mehr…